26. Mai 19:00: Akademischer Abend des Christlichen Hochschulbeirats der HS Harz

Autor: ESG Magdeburg | Dienstag, 19. Mai 2020

Buch Winkelmann -

"Wirtschaftswissenschaften und christliche Ethik, wie passt das zusammen?" - zu diesem Thema hatte der neu gegründete Christliche Hochschulbeirat (CHB) der HS Harz die Mitglieder und Studierenden der HS Harz und Gäste eingeladen.

Zu den 40 Teilnehmenden gehörten auch Studierende der ESG Magdeburg und Mitglieder des Evangelischen Hochschulbeirats Magdeburg. 

Das Zoom-Meeting, geleitet durch den Vorsitzenden des CHB Prof. Dr. Goss, wurde nach einem Grußwort des Rektors der Hochschule, Prof. Dr. Roland, mit einem Impulsvortrag von Bernd Winkelmann (Pfarrer i.R. und Mitbegründer der Akademie Solidarische Ökonomie und der Initiative „anders wachsen – Wirtschaft braucht Alternativen zum Wachstum") eröffnet, der seine Thesen unter der Überschrift „Grenzen des Wachstums, die Schwelle unserer Zivilisation und eine christlich verantwortbare Ökonomie“ vorstellte.

Herr Winkelmann plädierte für eine Gleichgewichtsökonomie (These 4), welche in der Lage ist, die kapitalistischen Leitvorstellungen der Kapitalakkumulation hinter sich zu lassen, vom Wachstumszwang frei zu werden und sich von den Abschöpfungs-, Bereicherungs- Ausbeutungs- und Externalisierungsmechanismen trennen zu können. An deren Stelle sollen gemeinwohlorientierte, kooperative, solidarische Leitvorstellungen und Ordnungsstrukturen gesetzt werden (postkapitalistische Ökonomie). Dies könne nur gelingen, „wenn wir uns von der Dominanz des materialistischen und sozialdarwinistischen Menschenbildes befreien und zu einem ganzheitlichen wertegeleiteten Menschsein zurückfinden“ (These 5).

In einem zweiten Impulsvortrag Prof. Dr. Georg Felser, (Hochschullehrer an der Hochschule Harz für Markt- und Konsumpsychologie sowie Grundlagenfächer der Psychologie, Mitglied im Christlichen Hochschulbeirat) zum Thema „Macht uns wirtschaftliches Denken zu schlechteren Menschen?“ wurde die Natur des Menschen thematisiert. Herr Felser bejahte seine selbstgestellte Frage und zeigte anhand von unterschiedlichen Studien auf, das Menschen mehrheitlich nicht nur an die eigene Gewinnmaximierung denken, dass sie aber durch Geld und Wirtschaftstheorien diesbezüglich stark beeinflussbar und korrumpierbar sind. Eine angeregte Diskussion im Anschluss beschäftigte sich u.a. mit der Frage, wie die Menschen dazu bewegt werden könnten, sich an den notwendigen wirtschaftlichen Schrumpfungsprozessen bis zum Erreichen einer Gleichgewichtsökonomie freiwillig zu beteiligen.

Nach einem Abendsegen von Regionalbischof Christoph Hackbeil blieben vor allem noch die Studierenden der Christlichen Studierendengemeinde (CSG) der HS Harz und einige Mitglieder des CHB im Chat, um sich über die kommenden Projekte auszutauschen. 

 


Pfr. Winkelmann, Quelle www.winkelmann-adelsborn.de - Prof. Dr. Felser, Quelle hs-harz.de - Felser -